Krippenausstellungen 2016

Krippen und Dioramen bei Magenta 2016

Albert Cabrejas Ortega

Die Geburt Christi im Palazzo-Szene von Presepi Padua, Piazza dei Signori

Die Gemeinde Padua fördert mit Unterstützung der Stiftung Cassa di Risparmio di Padova und Rovigo während der Weihnachtszeit eine Ausstellung in Padua, die den Krippen gewidmet ist und mit Unterstützung der Vereinigung des Weges nach Osten erstellt wurde, die genau gegründet wurde, um die Aktivitäten der Krippenkünstler und Handwerker.
Die Ausstellung Die Geburt Christi im Palazzo – Szenen der Geburt Christi, die vom 2. Dezember 2016 bis 15. Januar 2017 in der Sala della Gran Guardia auf der Piazza dei Signori gezeigt wird, ist auch am 26. Dezember außergewöhnlich geöffnet.
Zum Thema Weihnachten, die Heilige Familie, die Anbetung der Hirten und die ersten Schritte Jesu werden etwa fünfzehn Krippen-Dioramen mit historischem und populärem Charakter gezeigt, die den Betrachter in die magische Atmosphäre von Weihnachten projizieren.
Die dreidimensionalen Gemälde reproduzieren die historischen Umgebungen Palästinas zur Zeit der von den Evangelien erzählten Episoden, aber auch Szenen einer beliebten Krippe, in die von erfahrenen Bildhauern des Sektors in Terrakotta modellierte Figuren eingefügt wurden.
Die 2008 geborene Way to the East Association beherbergt Krippen aus Venetien, der Lombardei und der Emilia Romagna und ist von den Prinzipien und Werten der italienischen Freunde der Krippenvereinigung inspiriert. Zur Erstellung der Szenografien und der Gebäude im Vordergrund werden Styropor und Styropor verwendet, die die Steine ​​und Steine ​​eines alten Hauses, die Portale und die Holzbalken eines Stalls, die Dachziegel und die Ziegel, die die Dächer des Hauses bedecken, reproduzieren Häuser. Die katalanische Gips-Technik wird normalerweise für die Landschaft und die Berge am Boden verwendet, wobei Polystyrol verwendet wird, das bei richtiger Bearbeitung und Gravur einer Putzbehandlung unterzogen wird. Diese Elemente werden auch von Naturprodukten wie Kork und Lärchenrinde flankiert, die zur Simulation von Steinen, gemischten Schwämmen und Moos geeignet sind, um die Wälder in der Ferne zu reproduzieren. Auch die Färbung der Szenografie wird unter Verwendung von Pulverfarben natürlicher Ableitung erhalten. Ein weiteres grundlegendes Element ist die Beleuchtung der Szene, die Nachtlandschaften vorschlägt oder von warmem Sonnenlicht beleuchtet wird. Alle Szenen sind mit Figuren aus Terrakotta, Holz und Harz angereichert, die im Auftrag der talentiertesten Bildhauer der Branche, Italiener und Spanier, angefertigt wurden

Antonio Pigozzi Gazzano eine weitere Diorama-Krippe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

X